Meine Texte

Der Vampir und die drei Fledermäuse

 

Es war einmal ein Vampir, der hatte 3 Freunde. Die 3 Freunde waren:

Bernd, Werner und Berndy

Die 3 Freunde waren Fledermäuse, sie spielten gerne Dracula fangie. Als sie da so spielten, wurde es plötzlich kälter, plötzlich wurde es noch kälter und plötzlich schneite es. Dem Dracula froren die Füße ein. Den Fledermäusen froren die Ohren ein.

 

Es war so kalt, dass an Nasen der Fledermäuse Eiskristalle wuchsen. Die 3 Freunde gingen nach Hause, der Dracula auch. Den Dracula wurde es zu langweilig. Er flog zu seinen Freunden. Werner schon weg war es auch zu langweilig. Die anderen 2 spielten back gammon. Werner Jeschonek weg schaute aus dem Haus heraus. Er sah den Dracula. Der Dracula flog zu Werner. Sie spielten draußen. Nach einer Zeit wurde es ihnen wieder kalt. Dann flogen sie zum Dracula Haus. Da war der Ofen an. Dort waren noch 10 andere Fledermäuse. Sie hatten das Feuer. Da hörten sie ein bellen. Der Dracula und die Fledermaus schauten aus dem Fenster aus. Da sahen sie einen kleinen Hund. Er hatte riesengroße Ohren, hatte eine Löwenmähne, hatte riesengroße Augen und war niedlich. Auch hatte er einen Schwanz wie Nudels. Er sah eigentlich genauso aus wie Nudels. Der Hund zitterte vor Kälte. Da lud ihn der Vampir ein. Der Hund wärmte sich auf und gähnte. Als er richtig warm war, fragte ihn der Dracula: wie bist du eigentlich hier her gekommen? Der Hund antwortete: ich bin rausgegangen um zu pinkeln. Dann war alles so weiß, dass ich nicht mehr wusste, wo mein Zuhause war. Dann bin ich einfach in eine Richtung gegangen und dann bin ich hier gelandet. Dann habe ich den Baum angebellt, weil ich dachte, er werde ein Monster. Er sah so gruselig aus. Nun aber will ich schlafen. Wo ist mein Schlafdeckchen? Tja, du kannst meine Decke haben, sagte der Dracula. Der Dracula gab dem Hund seine Decke. Er konnte noch zweimal und schlief ein. Es lief nicht kurz. Der hörte ein Weinen. Es war kein richtiges Weinen, es war eher so eine Art Maunzen. Er bellte im Schlaf. Dabei erwachten er Dracula und die Fledermaus, die am Tisch eingeschlafen war. Diesmal guckte der Hund als 1. Raus, dann der Dracula und dann die Fledermaus. Sie sahen eine Katze, die verzweifelt, auf einen Baum zu klettern. Sie hatte sich an einer Pfote verletzt. Daher jammerte sie fürchterlich. Dann half der Vampir der Katze auf den Baum zu klettern. Dann fragte die Fledermaus. Wie hast du dich denn bis hierher verirrt? Die Katze sprach: ich bin rausgegangen, Mäuse jagen. Dann erwischte mich der Sturm. Ich sah nicht mehr wo ich hinging und die schwups war ich hier. Bei mir laufen bin ich durch eine Falle gegangen. Dabei verletzte ich. Nur meine Pfote aber hat sich etwas aufgeschürft. Deswegen habe ich so gemaunzt. Und dann war ich hier.

 

Am nächsten Morgen brachte der Vampir und die Fledermaus die 2 Tiere nach Hause. Dann ging die Fledermaus auch nach Hause.

Das war das Ende dieser Geschichte und wenn sie nicht gestorben sind dann leben sie noch heute.

 

Lotti am 6.11.2014